new business IM MAI

Quelle: new-business.de. 27.05.2015

degewo legt Kampagne #fairesBerlin auf - Mit an Bord sind die Agenturen IM MAI, Die Mediafabrik und Die Onlinefabrik

Das Berliner Wohnungsunternehmen degewo startete Mitte Mai mit den beiden Schwesteragenturen Die Mediafabrik und Die Onlinefabrik eine Kampagne. Der Imageauftritt umfasst On- und Offline-Maßnahmen, darunter Aktivitäten im Internet (Display, Videos und SEM) und in den sozialen Medien sowie Plakate.

Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad und die Sympathiewerte von degewo zu stärken. Das Wohnungsunternehmen ist seit sechs Jahren Kunde der Agenturfamilie und will in diesem Jahr erstmals mit seinen Kunden in den direkten Dialog über Social Media treten. Dazu wurde die Kampagne zum Hashtag #fairesBerlin ins Leben gerufen, unter dem Berliner ihre "fairen Momente" in der Hauptstadt festhalten sollen.

"Wir haben den Titel #fairesBerlin ausgewählt, da Fairness Kernbestandteil der Marke degewo ist. Wir wollen mit den Berlinern ins Gespräch kommen und wissen, was Fairness in ihrem Kiez für sie ausmacht", sagt Lars Gustafsson, Sachgebietsleiter Marketing bei degewo. Bekanntheit soll die Kampagne, die von Die Onlinefabrik in enger Zusammenarbeit mit der Berliner degewo-Leitagentur IM MAI konzipiert wurde, zusätzlich durch die Zusammenarbeit mit Youtube-Stars gewinnen.

new business Artikel

Nachhaltigkeit ist Zukunft

Die BSR ist vielfältig und steht niemals still - sie ist immer unterwegs. Unterwegs in die Zukunft. Und nachhaltige Zukunft ist ein natürlicher Teil der BSR. Mit dem neuen Nachhaltigkeitsbericht und der passenden Microsite inszenieren wir die vielfältigen und ungesehenen Themen der BSR, die eine hohe Relevanz für die Berliner Bürger haben.

nachhaltigkeit.bsr.de

Unser Konzept, beeindruckende und unerwartete Zahlen und Fakten prominent in den Vordergrund zu stellen, hat auch die B.Z. überzeugt.
 
Wir freuen uns mit unserem Kunden über die Berichterstattung.
 

Gut gerüstet für den Kampf um die Talente?

Wie so vieles beginnt es bei Ihrer Marke. Die Erwartungen vom Nachwuchs haben sich geändert, er sieht keinen Unterschied zwischen Arbeitgeber- und Unternehmensmarke. Zum Erfolg führen deshalb nur Strategien, die beide Ansätze berücksichtigen. Unsere Arbeitsbeispiele beweisen, wie dabei relevante, glaubwürdige und aufmerksamkeitsstarke Kommunikation gelingen kann.

Berliner Stadtreinigung (BSR) Eine Ausbildungskampagne von und mit und für Azubis.

Um Deutschlands größten kommunalen Entsorger als modernen und attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren, führte der Weg über die Azubis selbst. In gemeinsamen Gesprächen erfuhren wir von ihrem Weg zur BSR, ihren Wünschen und ihren Zielen. Damit war die Basis für die Kampagne gelegt. Doch nicht nur das. Wir integrierten sie auch als authentische Azubi-Gemeinschaft in die gesamte Kommunikation, um die Wertschätzung für alle Auszubildenden zu verdeutlichen. Das Ergebnis: Plakatmotive, ein neuer Messeauftritt, eine Internetseite mit Filmen der Protagonisten zu den Berufsfeldern und – erheblich mehr Bewerbungen als je zuvor.

degewo. Eine Kampagne für den perfekten Azubi.

Auch Berlins führendes Wohnungsunternehmen möchte den Kampf um die besten Köpfe für sich entscheiden und suchte nach Bewerbern, die nicht nur die typischen Anforderungen wie Pünktlichkeit und Ehrgeiz erfüllen. Sondern echte Typen – perfekt so wie sie sind. Dazu bespielten wir die Lieblingskanäle der jungen Zielgruppe mit dem, was sie am liebsten hat: Unterhaltung. Und das bedeutete Bewegtbild – in der Schule, im Kino, im Internet. Die Ansprache auf Augenhöhe schuf ein vertrauensvolles Klima, das degewo deutlich mehr Bewerber mit Ecken und Kanten bescherte. Und bei über 40.000 Klicks in 4 Wochen auch eine erhöhte Bekanntheit der Arbeitgebermarke.

Eine beispiellose Bilanz

Was die Kampagnen eint, ist der zweifache Erfolg: Unsere vorgeschlagenen Medien wurden und werden intensiv von der Zielgruppe genutzt. Und beide Unternehmen zählten in kürzester Zeit mehr Bewerber auf Positionen, die sonst schwer zu besetzen sind.

Und was können wir für Sie tun?

Rufen Sie an unter 030 326777-0 oder senden Sie uns eine E-mail. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Nachwuchsarbeit.

BERLIN MACHEN

Wir sind fest davon überzeugt, dass klare und handwerklich gut gemachte Kommunikation maßgeblich zum Erfolg beitragen kann. Diesem Credo folgend haben wir für den „Aktionstag für ein schönes Berlin“ mit BERLIN MACHEN eine neue, aufmerksamkeitsstarke Marke entwickelt, die auf den Punkt bringt, worum es beim Aktionstag geht: Berlinerinnen und Berliner machen ihre Stadt.
 
Dass wir uns in dieser Form für den wirBERLIN e. V. eingesetzt haben, war für uns, die wir seit 1992 fest in der Stadt verwurzelt sind, selbstverständlich. Und wir freuen uns sehr, dass wir den wirBERLIN e. V. auch bei zukünftigen Projekten unterstützen können. So unterstreichen wir unsere Haltung, dass unsere Stadt nur durch den gemeinsamen Einsatz noch attraktiver werden kann.
 
Danken möchten wir unserem Partner und Kunden, der Berliner Bank. Sie hat den Anstoß zur Zusammenarbeit mit dem wirBERLIN e. V. gegeben.

degewo mittendrin

Wir sind stolz wie Bolle! Die degewo Mitarbeiterzeitschrift "mittendrin" ist für den ECON Award 2014 nominiert worden. Gratulation natürlich auch an unseren Kunden. 

Auszeichnung für Ausbildungsprogramm.

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) erhält Auszeichnung für eines der besten Ausbildungsprogramme kommunaler Unternehmen in Deutschland.

Unser Kunde schaffte es in der aktuellen Focus-Umfrage unter die 50 Besten Arbeitgeber Deutschlands.

Wir freuen uns, dass wir mit unser HR Ausbildungs-Kampagne zu diesem großartigen Ergebnis beitragen konnten.

New-Media-Diskurs 2012.

„Die klassische Werbung ist tot“ – mit dieser provozierenden These schloss Stephan Pechstein den 1. New-Media-Diskurs, zu dem wir am 1. November Kunden, Kollegen und Freunde in unsere Berliner Räume eingeladen hatten. Er schränkte diesen Befund allerdings sogleich wieder ein: Social Media, die durchs Netz möglich gewordene Partizipation und die erweiterten mobilen Touchpoints bieten Unternehmen zwar enorme Chancen, mit den Kunden zielgerichtet in Kontakt zu treten und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Aber natürlich wird auch in Zukunft die „klassische“ Werbung weiter Bedeutung haben – nur eben als Bestandteil eines größeren Ganzen.

Auf welche Veränderungen sich Unternehmen einstellen müssen, wenn sie auch in Zukunft noch ihre Kunden erreichen wollen, demonstrierten eindrucksvoll die Referenten Jens Quadbeck, Industry Leader Finance bei Google Germany, Bernd Peschel, Leiter des Verkaufsbüros Ost von WallDecaux und Stefan Elsner, Geschäftsführer der Online-Agentur Workmatrix.